Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Dienstag, den 2. November 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
290

Das Wetter:

Tagesmittel 10-17 Grad Wärme, sonnig, herrlicher Tag.

Sterbefälle:

6,

Geburten:

Keine

Festnahmen:

Verschiedenes 1,

Diebstahl 2

Bevölkerungsstand:

83,475

Tagesnachrichten.

Die Lage im Getto ist äusserst angestrengt und die Stimmung überaus nervös. Man hält die Ernährungslage für geradezu katastrophal. Es ist auch bis heute noch keine Kundmachung bezüglich der verschiedenen Talone erschienen. Der Präses ist fast ausschliesslich mit diesen Problemen beschäftigt und ist infolgedessen ziemlich nervös.

Approvisation.

Keine Aenderung zum Bessern. Einfuhr von Kartoffeln zwar etwas gebessert /über Marysin/, doch ändert das an sich nichts an der Lage. Noch 5 Tage bis zum 7.XI., an welchem die Frist für die bisherige Kartoffelzuteilung abläuft und eine neue Ration ausgegeben werden sollte. Das heisst 5 Tage ohne Kartoffeln, ohne Gemuese, von andern Lebensmitteln garnicht zu reden.

Heizmaterial:

Gebesserter Einlauf von Briketts ermoeglichen1 die Ausgabe einer Brikett-Ration u.z. nach dem ueblichen Plan wird ab Dienstag, den 2.11., auf Coupon Nr. 482 der Gemuesekarte

5 kg Briketts zum Preise von Mk. 0.50 ausgegeben.

Talonzuteilung:

Da die diversen Zuteilungen noch nicht veroeffentlicht sind, sind natuerlich wieder allerhand Geruechte und Versionen ueber die kuenftige Handhabung im Umlauf. So wie im Vorjahre um diese Zeit, doch mit groesserer Berechtigung als damals, kursiert das Geruecht von einer bevorstehenden Liquidierung des Beirats, vor allem im Zusammenhang mit der bereits erwaehnten Besprechung beim Praeses. Tatsache ist, dass sich der Praeses von der Talonabteilung eine Liste aller Privilegierten /aller Kategorien/ vorlegen liess. Er will diese Liste persoenlich durchsehen und wahrscheinlich Streichungen vornehmen. Nach einer Version soll er sich mit dem Gedanken tragen, eine Reduktion dadurch durchzufuehren, dass bei groesserer Familie Streichungen vorgenommen werden, nach einer andern Version soll er gewisse Privilegien ueberhaupt streichen, nach einer dritten Version soll der Beirat ueberhaupt als solcher gestrichen werden und dem B I gleichgestellt werden. Der Praeses spricht sich darueber nicht praezise aus, so dass in Wirklichkeit niemand weiss, was er tun wird.

Was immer auch in dieser Beziehung geschehen mag, das wird an der Lage selbst nichts aendern, denn was etwa 2000 Beiratsgeniesser verbrauchen, kann, aufgeteilt auf ca 80,000 Menschen, die Lage keinesfalls beeinflussen.

Brot gegen Mehl:

Seit 1.11. erfolgt der Brotumtausch gegen Mehl im Verhaeltnis 1 Brot /2 kg/ gegen 1.40 kg Mehl /bisher 1.50 kg Mehl/.

Die Preise von heute:

Brot 280 Mk, Mehl 200 Mk das kg, Zucker 250 Mk das kg, Oel 5 Mk das dkg, Wurst Mk 1.40 das dkg, Fleisch Mk 1.50 das dkg.

Ressortnachrichten.

Die Juwelier- und Uhrreparaturwerkstaette gab ein Rundschreiben an alle Ressorts und Abteilungen heraus, in welchem das eigenmaechtige Reparieren oder das Umhaengen von Uhren verboten wurde, da Bestandteile sehr schwer zu beschaffen sind und die Uhren ohne fachmaennische Behandlung zu grossen Schaeden fuehren koennte.3

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

4 Bauchtyphus, 3 Diphtherie, 6 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:4

1

So in HK, LK**, JFK**.

2

HK, LK**: Zahl von Hand hinzugefügt.

3

So in HK, LK**, JFK**.

4

HK, LK**, JFK**: Keine Angabe.