Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Dienstag, den 24. August 1943

Tageschronik Nr.: 
220
Podcast Icon

Das Wetter:

Frueh 22 Grad, bewoelkt, mittags 20 Grad, zeitweise Regen.

Sterbefaelle:

6

Geburten:

keine

Festnahmen:

Verschiedenes: 1

Diebstahl: 1

Widerstand: 1

Bevoelkerungsstand:

84.049

Feueralarm:

Am 23. ds. wurde die Feuerwehr um 13 Uhr 35 nach dem Hause Altmarkt 14 gerufen, wo in der Wohnung 15 im 1. Stock durch Funken, welche aus einem Kuechenherd fielen, Stofflumpen in Brand gerieten. Das Feuer konnte mit Hilfe einer Motorspritze rasch geloescht werden.

Tagesnachrichten.

Der heutige Tag brachte durch einen Regenguss die ersehnte Abkuehlung. In den Nachmittagsstunden war es ausgesprochen kuehl.

Verkehrseinschraenkung:

In den gestrigen Abendstunden hat der Ordnungs-Dienst vom Baluter-Ring den Auftrag erhalten, den Passantenverkehr ab 9 Uhr abends einzuschraenken und namentlich entlang der Draehte zu unterbinden. Dies hat zu allen moeglichen Kombinationen Anlass gegeben. In Wirklichkeit handelte es sich um eine ganz harmlose Verfuegung. Wir wissen bereits, dass die Durchfahrtstrassen u.z. die Alexanderhofstrasse und die Hohensteinerstrasse verbreitet1 wurden. Aus diesem Grunde musste der Draht naeher an das Trottoir gezogen werden. Inmitten dieser Arbeit brach der Abend herein, sodass die Fertigstellung des Drahtzaunes unterbrochen werden musste. Da nun hier eine Luecke entstand, wurde die Gettobevoelkerung gewarnt, in der Dunkelheit die Drahtzaeune der genannten Gegend zu begehen, um zu vermeiden, dass man irrtuemlicherweise durch eine Luecke den verbotenen Fahrweg ueberschreiten und sich straffaellig machen koennte. Diese Warnung gab dann den Anlass zu allerlei beunruhigenden Geruechten.

Approvisation.

Die Lage ist unveraendert. Kartoffeln kommen laufend ein, an Gemuese fehlt es nach wie vor. Die in den Wareneingaengen erscheinenden Quantitaeten zeigen am besten die Unmoeglichkeit der Ausgabe von ausreichenden Rationen.

Talon-Ausgabe:

Die Talone fuer die dritte August-Dekade sind verspaetet erst heute kundgemacht. Sie enthalten:

B.L.Ph.
  • 150 g Marmelade
  • 200 g Zucker br.
  • 150 g Erbsen
  • 150 g Butter
  • 2 kg Kartoff.
  • 1/2 Fleischkons.
  • zum Preise von Mk. 5.90
  • 100 St Zigaretten pro Familie
BI, BII, BIII
  • 150 g Marmel.
  • 200 g Zucker br.
  • 200 g Erbsen
  • 150 g Schmalz
  • 3 kg Kartoff.
  • 1/2 Fleischkons.
  • Mk. 6.60
C.P.
  • 150 g Marm.
  • 200 g Zucker br.
  • 200 g Erbsen
  • 150 g Schmalz
  • 4 kg Kartoff.
  • 1 Fleischkons.
  • Mk. 8.60
Faekalisten u. Mistfuehrer
  • 150 g Marmelade
  • 200 g Zucker
  • 300 g Erbsen
  • 150 g Schmalz
  • 4 kg Kartoff.   3 kg Kartoff.
  • 1/2 Fleischkons.
  • 2 kg Brickett
  • 40 St Zigaretten  ----
  • Mk. 13.50  Mk. 7.-

Waren-Eingang

vom 23. August 1943.

1./ Lebensmittel: 180.210 kg Kartoffeln, 21.320 kg Weisskohl, 13.518 kg Kohlrabi, 874 kg Sellerie, 255 kg Petersilie, 10.000 kg Kaffee-Ersatz, 5.000 kg Steinsalz, 970 kg Pferdefleisch.

2./ Zusaetzliche Bedarfsgueter: 1000 St Saecke, 180 St Flaschen, 14.000 kg Carbid2, 34.050 kg Koksgrus, 19.850 kg Koksnuss, 2.500 kg Lofix.

Ressortnachrichten.

Personal aus den Kuechen:

Im Zuge der Arbeiterbeschaffung fuer die Ressorts, die grosse Auftraege auszufuehren haben, wurden auch aus den Kuechen 100 juengere Arbeitskraefte dem Arbeitsamt zur Verfuegung gestellt.

Holzausgabe:

Die Holzausgabe in den verschiedenen Tischlereibetrieben wurde neuerlich eingestellt. Die Holzabfaelle werden nach wie vor auf dem Kohlenplatz gebracht.

Heizmaterial:

Die Einzahlung auf die Kohlen- und Holzration sollen in Hinkunft in den Lebensmittellaeden erfolgen, um auch auf diese Weise Arbeitskraefte zu ersparen. Die Kassa der Kohlen-Abteilung, Dworska 5, wo bisher die Einzahlungen erfolgten, wird demnaechst liquidiert.

Fuersorgewesen.

Heime wieder eroeffnet?

Die kuerzlich gemeldete Schliessung der Heime ist keine endgueltige Massnahme. Wie man erfaehrt, wird in den allernaechsten Tagen wieder die turnusmaessige Einweisung von Urlaubern in die diversen Erholungsheime fortgesetzt werden.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

4 Bauchtyphus, 3 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

4 Lungentuberkulose, 1 Lungenentzuendung, 1 Mundphlegmone.

1

verbreitet ist eine ältere Variante neben häufigerem verbreitert.

2

Carbide sind binäre Kohlenstoffverbindungen, die sowohl in der chemischen als auch in der Metallindustrie vielfältig eingesetzt werden. Während des Zweiten Weltkrieges waren etwa die Herstellung von Carbid-Lampen, die Verwendung von Carbid zur Acetylenherstellung für Schweißarbeiten oder als Trägermaterial von Katalysatoren gebräuchlich.