Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Dienstag, den 25. Juli 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
206

Das Wetter:

Tagesmittel 19-29 Grad, sonnig, heiss.

Sterbefälle:

15,

Geburten:

keine

Festnahmen:

Verschiedenes: 3

Bevölkerungsstand:

69,328

Tagesnachrichten.

Der Präses besuchte in den Nachmittagstunden die Abteilung für Meldewesen und Statistik, wo er mit dem Oberleiter Rechtsanwalt Neftalin, dem Leiter der Statistischen Abteilung Erlich und dem Leiter des Archivs Dr. O. Singer eine längere Unterredung hatte. Es wurden laufende Arbeiten geprüft. Insbesondere besichtigte der Präses eine gross angelegte, schön ausgestattete Arbeit der Statistischen Abteilung über soziale Fürsorge.

Koffer für Kripo:

Die Kripo behob heute bei der Zentraleinkaufstelle mehrere leere Koffer.

Verdunkelung, ständig:

Die Verdunkelung ist von jetzt ab ständig, ohne Rücksicht auf Fliegeralarm. Seit einigen Tagen wird fast täglich Vorwarnung gegeben. Einen wirklichen Fliegeralarm hatte Litzmannstadt bisher nicht zu verzeichnen.1

Approvisation.

In der Approvisation ist eine Besserung festzustellen seit so grosse Mengen Kraut einlaufen.

Der heutige Tag brachte zwei wichtige Zuteilungen u.zw.:

Betr.: Wurst- und Schmalz-Zuteilung an die gesamte Gettobevölkerung.

Ab Mittwoch, den 26. Juli 1944, werden an alle in den für sie zuständigen Fleisch-Verteilungsstellen auf Coupon Nr. 71 der Nahrungsmittelkarte

  • 100 Gramm Wurst pro Kopf

und auf Coupon Nr. 76 der Nahrungsmittelkarte

  • 50 Gramm Schmalz pro Kopf

herausgegeben.

Litzmannstadt, d. 25.7.1944

Betr.: Quark-Zuteilung für die gesamte Gettobevölkerung.

Ab Mittwoch, den 26. Juli 1944, werden auf Coupon Nr. 51 der BROT-Karte an alle in den für sie zuständigen Milchverteilungsstellen

  • 125 Gramm Quark pro Kopf für den Betrag von Mk 0,50

herausgegeben.

Litzmannstadt, den 25.7.1944

Ressortnachrichten.

Die Arbeitskräfte der in Liquidation befindlichen Fabriken werden je nach Qualifikation anderen Betrieben zugeteilt. Zahlreiche Kinder und ältere Frauen werden augenblicklich der Handstrickerei, Fischgasse 21, zugewiesen. Die Arbeit in den Ressorts geht klaglos vor sich und es ist eher eine Steigerung der Produktion festzustellen.

Der Präses setzt alles daran, um in diesen kritischen Tagen keine Desorganisation der Produktion zuzulassen.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: keine.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:2

1

Am 28. Juli 1944 schreibt Jakub Poznański: „Jede Nacht haben wir Alarm, manchmal sogar 2 oder 3 im Laufe einer Nacht. Die Gettobevölkerung macht sich deshalb absolut keine Sorgen und verlässt nicht einmal die Betten“ (Poznański 2002, S. 186; übers. aus dem Poln.).

2

HK, LK*, NYK**, JFK*: Keine Angabe. In JK* fehlt der Eintrag.