Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Dienstag, den 28. Dezember 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
346

Das Wetter:

Tagesmittel 3-4 Grad, neblig.

Sterbefälle:

9

Geburten:

2 /weibl./

Festnahmen:

Verschiedenes: 1

Bevölkerungsstand:

83.144

Brand:

Am 27.12.1943 wurde die Feuerwehr um 18.07 Uhr nach der Hamburgerstr. 15 zu einem Russbrand alarmiert. Das Feuer wurde erstickt und die Kamine gefegt.1

Tagesnachrichten.

Die Ressorts wurden in Kenntnis gesetzt, dass am Mittwoch, den 29. ds.Mts., eine grössere Kommission im Getto erwartet wird. Informierte wollen wissen, dass es sich um eine Kommission der Arbeitsbehörden von Posen handelt und dass die Besichtigung im Zusammenhang mit der Regelung der Zuteilungen für Langarbeiter bzw. Schwerarbeiter steht.

Approvisation.

Keine Aenderungen.

Justizwesen.

Gerichtssaal:

Strafverhandlung vom 20.12.1943, Prochownik, Liske.

Kausen: 4
Delikte: Diebstahl: 4
Urteile: 4
Davon freisprechend: 1

Die Arbeiter Najdorf Lipman und Najdorf Jakob wurden wegen Holzdiebstahls zu 6 Wochen resp. 1 Monat Gefängnis unbedingt verurteilt.

Der Schneider Trzeskala Szymon wurde wegen Ressort-Diebstahl von 3 Spulen Garn und Wattelinabfällen zu 3 Monaten Gefängnis verurteilt.

Die Arbeiter Wyszegrodski Hersz und Srebnik Szlama wurden dafür, weil sie nachts für die Küche, in welcher sie arbeiteten, Holz von der Abbruchstelle nahmen, zu je einer Geldstrafe von Mk 50.-, im Nichteinbringungsfalle zu je 10 Tagen Haft, verurteilt.

Die Familie Zimnawoda Chaim, Izrael und Hersz wurden2 von der Anklage, von der Abbruchstelle Holz entwendet zu haben, mangels genügender Schuldbeweise freigesprochen.

Man hört, man spricht...

... dass der Präses Donnerstag, den 30. ds.Mts., in der ehemaligen Kolacje-Küche, Hohensteinerstrasse 26, zu den Leitern sprechen wird.

Gesundheitswesen.

Im Spital an der Matrosenstrasse befinden sich nunmehr schon 200 jugendliche Patienten aus dem Polen-Lager in Marysin.

Die Flecktyphusfälle im Getto haben sich um einen Fall vermehrt, also haben wir 5 jüdische Flecktyphusfälle

Unter den polnischen Patienten befinden sich natürlich alle febrilen Fälle des Kripo-Lagers, also auch Pleuritis- und Tuberkulose-Kranke.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

6 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

3 Lungentuberkulose, 1 eitrige Hirnhautentzündung, 3 Herzkrankheiten, 1 Lungenentzündung, 1 Bauchfelltuberkulose.

1

So in HK, LK*, JFK*.

2

So in HK, LK*, JFK*.