Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Donnerstag, den 14. Oktober 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
271

Das Wetter:

Tagesmittel 12-27 Grad, sonnig, kalt.

Sterbefälle:

8

Geburten:

keine

Festnahmen:

Verschiedenes: 4

Bevölkerungsstand:

83,588.

Tagesnachrichten.

Neues Kolationen-Referat:

Der Präses hat das Büro von Frl. Lewkowicz, die sich seit der Einführung der Kolationen /Kräftigungs-Mittagen/ mit dieser Arbeit befasst hatte, vom Sekretariat Wołkówna separiert. Das Referat wird unter Leitung der obengenannten Lewkowicz selbständig und übersiedelt mit dem Büro nach Hanseaten 53.

5 O.D.-Männer vom 2. Revier

wurden mit 7 Tagen Haft bestraft, weil sie in der Nacht vom 12. auf den 13. im Zuge einer Inspektion von Polizeileiter Schulc1 beanstandet wurden. Die O.D.-Leute hatten ihre Streife vernachlässigt.

Approvisation.

Keine Aenderung der bisherigen Lage. Kartoffel- und Gemüseeinlauf befriedigend. Kürbisse kommen in erheblichen Mengen ins Getto, sodass eine weitere Zuteilung dieses Gemüses erwartet wird. Auch über Radegast treffen Gemüse und Kürbisse waggonweise ein.

Beheizung:

Viele Ressorts richten sich für den Winter mit Öfen ein, die mit Sägespänen beheizt werden sollen. Bisher hat es im Getto an Sägespänen keinen Mangel gegeben, der sodann allerdings zu befürchten sein wird. Wahrscheinlich werden die Sägespäne dann auch zu einem wertvollen Heizmaterial avancieren.

Ressortnachrichten.

Neuer technischer Leiter in der Kleinmöbelfabrik:

Zum technischen Leiter der Kleinmöbelfabrik, Bazarna 6, hat Herr Amtsleiter Biebow persönlich den bisherigen Obermeister der 2. Tischlereiabteilung, Kantor, bestellt. Ueber die Transferierung der bisherigen Leiter dieser Fabrik haben wir bereits berichtet.2

Produktionsstockung:

In der Tischlereiabteilung Zimmerstrasse 12 stockt die Produktion in Munitionskisten noch immer. Es fehlt vor allem an Leim und an verschiedenen Schrauben zur Montage der Kisten. Dieser Mangel bedroht die Produktion für die nächste Zeit. Eine weitere Folge hiervon ist, dass natürlich noch weniger Holzabfälle für die Gettobevölkerung sein werden.

Fürsorgewesen.

Kolationenküche:

Der Präses hat die Leitung seiner verschiedenen Kräftigungsküchen wie folgt gelöst: Die Betriebe Steinmetzgasse, Mühlgasse sowie die in Bau befindliche Küche in der Flisacka werden Frau Helena Rumkowska unterstellt, während die Betriebe jenseits der Brücke, also Hohensteiner 26 und Masarska 10, Frau Gonikowa leiten wird. Zum Kommissar über sämtliche Küchen wurde der bisherige Kommissar Kohn bestellt. Die beiden neuen Küchen dürften ungefähr in 2 Wochen betriebsfähig sein.

Man hört, man spricht ...

... dass jetzt nach der Ausgabe der 10-Kilo-Ration eine neue Kartoffelausgabe von 30 kg erfolgen soll.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten sind:

4 Bauchtyphus, 6 TBC.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

2 Lungentuberkulose, 2 Typhus, 3 Herzkrankheiten, 1 Bauchfelltuberkulose.

1

Mit „Polizeileiter Schulc“ ist vermutlich der Revierleutnant Schulz gemeint, der das 6. Polizeirevier am Baluter Ring leitete. Vgl. Alberti 2006, S. 164.

2

Vgl. den Eintrag „Der Leiter Winograd verhaftet“ in der Tageschronik vom 30. September 1943. Grund für die Verhaftung waren Beschwerden der Gettoverwaltung über Qualitätsmängel bei den hergestellten Waren.