Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Donnerstag, den 16. September 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
243

Das Wetter:

Tagesmittel 18-30 Grad, sonnig.

Sterbefaelle:

6

Geburten:

3 /2 maennlich, 1 weiblich/

Festnahmen:

Verschiedenes: 2

Bevoelkerungsstand:

83.802

Tagesnachrichten.

Der Praeses besuchte heute die Karten-Abteilung und eliminierte dort einige Schreibkraefte und disponierte sie an das1 Arbeitsamt2.

Approvisation.

Keine wesentliche Aenderung. Der Einlauf von Kartoffeln ist unbefriedigend. Am 15. und heute kamen insgesamt 85.570 kg Kartoffeln herein. Das ermoeglicht keineswegs die Ausgabe einer Ration. Die Gesamtmenge von Frischgemuese 58.620 kg gestattet auch weiterhin die Ausgabe knapper Rationen, sodass die Lage wieder einmal sehr kritisch zu werden droht. Es ist leider eine Stabilitaet in der Ernaehrung nicht zu erreichen. Kommen dann Kartoffel in genuegenden Mengen, um gerade eine Ration herausbringen zu koennen, so stuerzt sich der Hungrige auf dieses kleine Quantum, weil er es eben unmoeglich einteilen kann.

Brot:

Am heutigen Tage erschien eine Verteilungskundmachung der Approvisations-Abteilung, aus derselben ist klar ersichtlich, dass die Brotzuteilung unveraendert geblieben ist, dass also das Brot nach wie vor fuer 8 und nicht fuer 7 Tage ausgegeben werden soll. Dennoch haelt sich hartnaeckig das Geruecht, dass das Brot schon ab naechster Woche fuer 7 Tage ausgegeben werden wird. Auch der Leiter der Brotabteilung, Lajzerowicz, bestaetigt uns diese Neuregelung bevorstehend fuer die naechste Zeit. Hingegen will der Leiter der Approvisations-Abteilung, Kommandant Reingold, keine Mitteilung darueber haben. Es ist interessant, dass beim Auftauchen des Geruechtes der Brotpreis von 220-240 Mk auf 200-220 Mk fiel. Nach Ausgabe des obenerwaehnten Brotverteilungsplanes stieg der Preis sofort auf 250-260 Mk.

Schwarzhandelspreise:

Kartoffel gestern noch 28-32 Mk das kg, heute nach Erscheinen des Brotverteilungsplanes 35-38 Mk das kg. Mehl heute 170 Mk, Flocken 240-260 Mk, Zucker ist von 200 Mk auf 210 Mk gestiegen.

Kohlenversorgung:

Das Getto ist sehr beunruhigt ueber die Tatsache, dass angesichts der nahenden Saison keinerlei Brennmaterialien vorraetig bzw. angekuendigt sind. Seit der letzten Ration vom 20. Juli /Ausgabe fuer August/, 8 kg Briketts, wurde eine neue Ration nicht publiziert. Da nur minimale Zufuhren zu verzeichnen sind, droht die Lage aeusserst kritisch zu werden, dies umsomehr als die Holzausgabe in den Holzbetrieben noch immer gesperrt ist. Ja sogar die Ausgabe von Saegespaenen ist gegenwaertig gestoppt. Tagespreise von Heizmaterial: Holz stieg von 1 Mk auf 1.50 Mk im Zentrum und in der Naehe der Holzbetriebe. In entfernteren Teilen des Gettos kostet das Holz sogar schon 2 Mk das kg. Briketts stiegen das kg von 3.50 Mk auf 4.- Mk. Die Holzhausse ist besonders auf die warnende Ansprache des Kommissars Terkeltaub zurueckzufuehren, ueber die wir bereits gesprochen haben.

Ressortnachrichten.

Wehrmachtsauftraege:

Weitere Maschinen fuer die bereits oefter erwaehnte Munitions-Produktion sind eingetroffen. Transporte erfolgen in den Nachtstunden ueber den Baluter-Ring.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:3

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

3 Lungentuberkulose, 1 Rippenfellentzuendung, 1 Bauchtyphus, 1 Gehirnentzuendung.

1

HK, LK**, JFK*: Ursprünglich „über das“; jeweils von Hand ersetzt.

2

HK, LK**, JFK*: Nachfolgend jeweils von Hand gestrichen „zum Stroh“.

3

HK, LK**, JFK*: Keine Angabe.