Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Donnerstag, den 25. November 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
313

Das Wetter:

Tagesmittel 5-7 Grad, trocken.

Sterbefaelle:

6

Geburten:

-

Festnahmen:

Verschiedenes: 2

Diebstahl: 1

Bevoelkerungsstand:

83.361

Tagesnachrichten.

Der Praeses ist weiterhin mit den Reduktionsaktionen in den diversen Bueros beschaeftigt.

In den aktuellen Fragen der Neuregulierung in der Verpflegung, insbesondere in der Angelegenheit der neuen Kategorien, ist noch immer keine Entscheidung gefallen. Die Lage sieht auch nicht sehr hoffnungsvoll aus. Der Chronist hat an und fuer sich auf eine wesentliche Besserung, trotz der Versicherungen von amtlicher Seite, keine Hoffnung gesetzt. Sicherlich haben die Dinge eine andere Entwicklung genommen, als selbst die Getto-Verwaltung erwartet hat. Es ist anzunehmen, dass dem Amtsleiter von der Gauleitung in Posen gewisse Zusicherungen gemacht worden waren, die jedoch – man weiss nicht aus welchen Gruenden – nicht gehalten werden konnten.1 Sieht man von der leichten Besserung der letzten Ration ab, so ist die Lage alles in allem so trostlos geblieben, wie sie war.

Amtsleiter Biebow ist von seiner Berlin er Reise wieder zurueckgekehrt und besuchte heute schon den Holzbetrieb Zimmerstr. 12.

Die Abbruchstelle wurde gestern in den Vormittagsstunden von einer Kommission der Stadtverwaltung, Litzmannstadt, besichtigt.

Approvisation.

Der Tageseinlauf ueberschreitet, was Kartoffeln betrifft, nicht den Tagesbedarf. So sind am 22.11. 84.000 kg und am 23. 174.000 kg eingelaufen. An Gemuese kamen an diesen beiden Tagen 156.000 kg herein. Fleisch befriedigend mit 13.000 kg.

Zusatzsuppen:

Von heute an wird die Anzahl der Zusatzsuppen wieder verkleinert. Bisher war der Hoechstsatz an Zusatzsuppen, die ein Ressort erhalten konnte, 85%2 der Belegschaft, vor allem fuer die Schneider, Tischler, Schuh- und Metallarbeiter. Nunmehr wurde die Hoechstzahl auf 66% herabgesetzt.

Gemuese-Zuteilung:

Ab Donnerstag, den 25.11., werden auf Coupon Nr. 111 der Gemuesekarte

  • 200 g Porree pro Person fuer den Betrag von Mk. 0.50

und auf Coupon Nr. 112 der Gemuesekarte

  • 500 g Moehren pro Person fuer den Betrag von Mk. 0.50 herausgegeben.

Fuersorgewesen.

Das Buero der Kraeftigungs-Kuechen aufgeloest:

Nach einer sehr kurzen Lebensdauer wurde die obige Abteilung am 23.11. liquidiert. Der Praeses hat die Beamten dieser Abteilung, an der Spitze die Leiterin Frl. Lewkowicz, dem Leder- und Sattler-Ressort zugeteilt.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

4 Bauchtypus.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

2 Lungentuberkulose, 1 Tuberkulose Gehirnhautentzuendung, 1 Herzschlag, 1 Bauchfellentzuendung, 1 Keuchhusten.3

1

Die allgemeinen Lebensmittelrationen waren mit zunehmender Kriegsdauer immer knapper bemessen. Kam es zu Kürzungen, war in der Regel die jüdische Bevölkerung als erste betroffen. Es ist anzunehmen, dass die in der Tageschronik erwähnten Probleme in diesem Zusammenhang stehen und keine weitere Bedeutung hatten.

2

HK, LK**, JFK**: Ursprünglich „80%“, von Hand korrigiert.

3

HK, LK**: Rubriken „Fuersorgewesen“ und „Sanitaetswesen“ zunächst begonnen und von Hand wieder gestrichen. Auf einer separaten Seite wurden die Rubriken dann wiedergegeben.