Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Donnerstag, den 4. Mai 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
124

Das Wetter:

Tagesmittel 8-15 Grad, bewölkt, sehr windig.

Sterbefälle:

17,

Geburten:

3 /1 m., 1 w., 1 w. Totgeburt /

Festnahmen:

Verschiedenes: 3,

Diebstahl: 1

Bevölkerungsstand:

77.225

Ausweisung:

90 /zur Arbeit ausserhalb Getto/

Brand:

Am 4.5.44 wurde die Feuerwehr um 9,10 Uhr nach der Gänsestr. 5/7 alarmiert, wo ein in den Kaminschacht eingebauter Balken in Brand geriet. Der angebrannte Balken wurde entfernt.

Tagesnachrichten.

Zur Arbeit ausserhalb Getto:

Heute ist die Gruppe von 90 Männern zur Arbeit ausserhalb des Gettos mit Kraftwagen aus dem Getto abgefahren. Der Transport wurde von der Gestapo übernommen und konvoiert1. Mit dieser Gruppe ging u.a. auch der Leiter der Kooperative 46, Librach, gegen den ein Verfahren anhängig war, weil bei ihm etwa 1600 Zigaretten vorgefunden wurden. Es ist bezeichnend für die Rechtsanarchie im Getto, dass ein Mensch, der bisher einen einwandfreien Ruf hatte, nur deshalb ausgesiedelt wird, weil er sich, an der Quelle sitzend, mit einem grossen Zigarettenvorrat versorgt hat. Das Getto ist überzeugt, dass in einem ordentlichen Verfahren ein Freispruch erfolgt wäre. Ferner befindet sich in dieser Gruppe der Spitzel Werdigier, der zeitweise für die Sonderabteilung / Gertler/, später dann als Vormann der Kripo gearbeitet hat und sich einen entsprechenden Ruf im Getto erworben hatte. Die Entfernung dieses Subjekts wird im Getto allgemein mit Befriedigung zur Kenntnis genommen. Hingegen reagiert das Getto mit Unwillen auf die Tatsache, dass Leute mit ganz kleinen administrativen Vorstrafen mitgeschickt wurden.

Anbauflächen:

Dieses Kapitel ist noch immer nicht abgeschlossen. Bei der Wirtschaftsabteilung spielen sich noch immer dieselben Szenen ab. Es ist bezeichnend für die Art der Abwicklung, dass manche Anbauflächen dreifach zugewiesen wurden. Kaum setzt der glückliche Besitzer einer „Dezision“2 den Spaten an, so erscheint schon ein zweiter, ein dritter, ja sogar ein vierter Anwärter. Wüste Streit-, ja Raufszenen sind die Folge. Die empörten Menschen stürmen dann das Wirtschaftsamt, wo Seibert souverän die Entscheidungen trifft, die nichts lösen und den Knoten noch verworrener machen. Nachdem an die „breiten Pleizes“ die fetten und grossen Stücke bereits vergeben sind u.zw. mit der vollen Metrage3 von 15 qum pro Kopf, hilft sich Seibert mit einer unbeschwerten Frechheit, indem er diesen geprellten Leuten 6-7 qum pro Kopf anbietet und selbst diese Zuteilungen stehen meist auf dem Papier. Es ist richtig, dass das System der rationierten Zuteilung deplaciert war, aber es ist ebenso richtig, dass die Leitung der Wirtschaftsabteilung der Aufgabe nicht gewachsen war, vor allem deshalb, weil sich Seibert von der für das Getto typischen Rücksichtsnahme auf Pleizes nicht freimachen konnte.

Approvisation.

Keine Aenderung, da vor allem keine Zufuhr nennenswerten Umfanges.

Die Küchen werden wahrscheinlich in den nächsten Tagen keine Kartoffeln, oder nur solche im geriebenen Zustand, verabreichen, hingegen wird die Werkküchen-Abteilung die etwas reichlicher eingekommenen Roten Rüben verwenden.

Fleischkonserven-Zuteilung

für die gesamte Gettobevölkerung. Ab Freitag, den 5.5.44, wird auf Coupon Nr. 25 der Nahrungsmittelkarte

  • 1/2 Dose Freibankfleischkonserven für den Betrag von Mk. 2.-

herausgegeben.

Erhöhung der Umlauftalone:

Der Präses hat mit Nachtrag an Betriebe und Abteilungen noch ein weiteres Kontingent von Umlaufzuteilungen bewilligt. Eine gesamte Uebersicht über die in dieser Aktion verteilten Talone liegt noch nicht vor, ebenso-wenig wie eine genaue Aufstellung der zu den Pessachfeiertagen verteilten Lebensmitteltalone. Diese Aufstellungen sind im Büro des Aeltesten in Arbeit und werden hier nachgetragen werden, sobald sie uns vorliegen.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: 13 Tuberkulose

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

11 Lungentuberkulose, 1 Tuberk. Gehirnhautentzündung, 1 Lungenentzündung, 3 Herzkrankheiten, 1 Totgeburt.

1

konvoiert ‚begleitet‘; zu Konvoi ‚Geleitzug, Kolonne‘, aus frz. convoi, convoyer.

2

Dezision ‚Entscheidung‘; zu dezisiv ‚entscheidend, bestimmt‘, aus frz. décisif, bildungsspr.

3

Metrage ‚Umfang‘; aus frz. métrage ‚Meterzahl‘.