Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Freitag, den 14. April 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
105

Das Wetter:

Tagesmittel 8-17 Grad, sonnig.

Sterbefälle:

14,

Geburten:

1 /w./

Festnahmen:

Verschiedenes: 1,

Diebstahl: 3

Bevölkerungsstand:

77.553

Tagesnachrichten.

Am gestrigen Tage hat Direktor Jozef Rumkowski mit Fuchs und Sienicki vom Arbeitsamt das Personal der Gasküchen-Abteilung gesichtet. 113 Leute wurden aus den Gasküchen zu physischen Arbeiten, hauptsächlich den Abbruchstellen, zugeteilt. Die Gasküchen sind gegenwärtig von 6 Uhr morgens bis 10 Uhr abends geöffnet. Das Personal arbeitet in zwei Schichten. Der Betrieb ist tagsüber sehr schwach, lediglich ab 17 Uhr beleben sich die Gaspunkte allmählich. Es gibt ja buchstäblich nichts zu kochen und die dünne Wassersuppe ist bald fertig.

Die Küchen-Abteilung änderte ihren Namen auf „Werkküchen-Abteilung“.

Alle dienstfreien Feuerwehrmänner müssen sich im Falle eines Fliegeralarms beim Kommando an der Hamburgerstrasse 13 bzw. Siegfriedstrasse 100 melden. In den Nachtstunden erhalten sie dafür eine Zusatzsuppe.

Fachkommission:

In den Abendstunden nahm eine Fachkommission der Stadtverwaltung, Litzmannstadt, eine Besichtigung der Abbruchstellen im Getto vor. Nachdem zunächst die alten Abbruchstellen an der Sulzfelderstrasse besichtigt worden waren, gab es eine Besprechung mit den Getto-Ingenieuren auf dem neuen Abbruchgebiet an der Neustädterstrasse und Am Bach.

Approvisation.

Trostlos unveränderte Hungerlage. An Gemüse kamen heute 1940 kg Rote Beete und 4500 kg konserv. Rote Beete. Fleisch mit ca 2100 kg etwas gebessert. Heute etwas lebhafterer Einlauf an sonstigen Lebensmitteln im Rahmen des Kontingents.

Die Sonder-Abteilung erhielt eine Extra-Zuteilung von 40 dkg Muschelfleisch und 20 dkg Oel. Der Ordnungs-Dienst erhielt nur 30 dkg Muschelfleisch.

Man hört, man spricht ...

... dass ein neues Regime hinsichtlich der Gehzeit im Getto platzgreifen soll und dass man nur bis 7 Uhr abends die Strassen wird passieren können. Man bringt diese Nachricht im Zusammenhang mit ähnlichen Verfügungen in Litzmannstadt. Dieses Gerede hat jedoch keine Unterlage.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: 4 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle: 10 Lungentuberkulose, 3 Herzkrankheiten, 1 Tuberk. Gehirnhautentzündung.