Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Freitag, den 19. November 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
307

Das Wetter:

Tagesmittel 1-3 Grad, bewoelkt.

Sterbefaelle:

3

Geburten:

-

Festnahmen:

Verschiedenes: 3

Diebstahl: 1

Bevoelkerungsstand:

83.393

Tagesnachrichten.

Das Tagesgespraech ist noch immer die Umwaelzung in der Approvisation und die neue Ration, die ja immerhin eine gewisse Besserung aufweist, aber gleichzeitig auch alle Ursache fuer skeptische Betrachtungen bietet. Da das Getto weiss, dass durch die Mehlerhoehung die Lager ziemlich reingefegt wurden, macht sich die Sorge fuer die naechsten Tage bemerkbar. Man muss aber annehmen, dass die Getto-Verwaltung, da sie nun einmal offiziell das Heft in die Hand genommen hat, alles daransetzen wird, um den Lebensmittelbestand auf ein Maximum zu bringen.

Der Praeses hat heute eine Bekanntmachung ueber gruendliche Reinigung der Hoefe und Haeuser erlassen. Die Bekanntmachung hat folgenden Wortlaut:

Bekanntmachung Nr. 404.

Betr.: Gruendliche Reinigung der Hoefe und Treppenhaeuser

am Sonntag einer jeden Woche.

Hiemit wird den Hauswaechtern die Auflage erteilt,

am Sonntag einer jeden Woche – beginnend am Sonntag, den 21. November 1943 – eine gruendliche Reinigung der Hoefe und Treppenhaeuser vorzunehmen. Diese gruendliche Reinigung der Hoefe und Treppenhaeuser schliesst jedoch die taegliche Reinigung der Hoefe und Treppenhaeuser nicht aus, sondern haben die Hauswaechter diese Arbeiten taeglich nach wie vor auszufuehren.

Fuer die ordnungsgemaesse Durchfuehrung dieser Auflage sind die Bezirks-Inspektore, Hausverwalter und Hauswaechter persoenlich verantwortlich, und wird die Wirtschaftsabteilung diese gruendlichen Reinigungsaktionen noch besonders ueberwachen und kontrollieren.1

Justizwesen.

Scheidungen im Getto:

Seit Aufnahme der Scheidungsverfahren im Getto wurden insgesamt 102 Scheidungsgesuche bzw. Klagen beim Gericht des Aeltesten der Juden eingereicht. Hievon wurden 25 Verfahren abgeschlossen u.z. 16 Scheidungen bewilligt und 9 abgewiesen. Verteidigerin des Ehebandes war in allen diesen Faellen die Gattin des Praeses Frau Regina Rumkowski.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

keine Meldungen.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

2 Lungentuberkulose, 1 Herzkrankheit.

1

Der Wortlaut der Bekanntmachung Nr. 404 wird – unter Aussparung der üblichen Schlussformel – vollständig wiedergegeben. Vgl. APŁ, 278/169, Bl. 233: Rumkowski, Bekanntmachung Nr. 404, 19.11.1943.