Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Freitag, den 24. Dezember 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
342

Das Wetter:

Tagestemperatur 1 Grad, neblig.

Sterbefälle:

12

Geburten:

3 /1 männl., 2 weibl./

Festnahmen:

Diebstahl: 3

Bevölkerungsstand:

83.165

Tagesnachrichten.

Der Amtsleiter ist auf Urlaub. Auch am Baluter-Ring herrscht Ferienstimmung.

Der Präses ist in den Abendstunden nicht mehr im Amt. Er wird den Samstag und Sonntag in Marysin verbringen.

Approvisation.

Der Einlauf von Kartoffeln ist nach wie vor sehr gering. Am gestrigen Tage kamen 18.230 kg und heute 9.920 kg herein. Auch die Kohlrübenzufuhr ist minimal, gestern kamen 1740 kg und heute 1580 kg. Hingegen verzeichnen wir einen stärkeren Eingang von Mohrrüben, gestern 11.000 kg und heute 15.310 kg. Die Fleischzufuhr ist etwas gesunken, gestern und heute kamen insgesamt 9.100 kg herein. Mehleinlauf normal. Eine leichte Besserung in Brotaufstrich ist zu verzeichnen, sodass man hoffen darf, dass die kommende Ration etwas mehr Marmelade bringen wird, zumal in der letzten Ration nur 20 dkg ausgegeben wurden.

Ressortnachrichten.

Der Tischlerei-Betrieb II, Reiterstrasse,

hätte die Produktion der Accumulatoren-Kisten für Kraftwagen aufnehmen sollen. Im Augenblick jedoch steht der Betrieb noch immer still, weil das erforderliche Holz diesem Betrieb noch immer nicht zur Verfügung steht.

Man hört, man spricht ...

... dass insgesamt ein Auftrag über 1 Million kg Mohrrüben abgeschlossen wurde,

... dass die Hartgeldausgabe für den 26. ds.Mts. geplant ist.

Gesundheitswesen.

Das Spital an der Matrosenstrasse:

Ins Spital an der Matrosenstrasse sind bereits 150 polnische Kinder überstellt, davon sind nicht alle an Flecktyphus erkrankt. Die deutsche Behörde hat alle im febrilen1 Zustand befindlichen Kinder in dieses Epidemie-Spital geschickt.

Im Getto gibt es augenblicklich 4 Fleckfieber -Fälle.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

keine Krankheiten.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

5 Lungentuberkulose, 1 Tuberk. Gehirnhautentzündung, 3 Lungenkrankheiten, 4 Herzkrankheiten.2

1

febril ‚fiebrig‘; zu lat. febris ‚Fieber‘; fachspr.

2

Die Aufzählung der Todesursachen ergibt 13. In der Rubrik „Sterbefälle“ werden 12 Verstorbene genannt.