Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Freitag, den 27. August 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
223

Das Wetter:

Tagesmittel 23-37 Grad, sonnig.

Sterbefaelle:

6

Geburten:

keine

Festnahmen:

Verschiedenes: 3

Bevoelkerungsstand:

84.030

Tagesnachrichten.

Keine besonderen Ereignisse.

Approvisation.

Das Tagesgespraech bildet die heute publizierte Ration. Sie unterscheidet sich nicht wesentlich von allen vorausgegangenen. Charakteristisch ist lediglich, dass die Hoffnungen auf eine erhoehte Kartoffelration enttaeuscht wurden, denn es sind wieder nur 3 kg Kartoffeln ausgeschrieben. Eine leichte Besserung ist die Erhoehung der Erbsenration von 200 g auf 300 g und von 10 dkg Oel auf 12 dkg. Die zweite Haelfte der Ration enthaelt wie ueblich allerhand ziemlich wertlose Chemikalien und Ersatzmittel.

Lebensmittelzuteilung:

Ab Sonnabend, den 28. August 1943, wird auf Coupon 59 der Nahrungsmittelkarte fuer die Zeit vom 30. August 1943 bis zum 12. September 1943 folgende Ration ausgegeben:

  • 200 g Roggenmehl,
  • 300 g Erbsen,
  • 450 g Zucker, braun,
  • 120 g Oel,
  • 300 g Kaffee-Mischung,
  • 200 g Marmelade,
  • 100 g Kunsthonig,
  • 400 g Salz,
  • 100 g Suppenpulver,
  • 100 g Salattunke,
  • 100 g Tomatensaft,
  • 25 g Kuemmel,
  • 20 g Natron,
  • 10 g Zitronensaeure,
  • 250 g Waschsoda,
  • fuer den Betrag von Mk 6.80.

auf der Gemuese-Legitimation

  • 2 St Fliegenfaenger und
  • 1 Schachtel Streichhoelzer zum Preise von Mk 0.50.

Ferner werden auf Coupon 12 der Gemuese-Karte

  • 3 kg Kartoffeln zum Preise von Mk 1.50 ausgegeben.

Waren-Eingang

vom 26. August 1943.

1./ Lebensmittel: 180 kg Hefe, 480 kg Kapern, 226.750 kg Kartoffeln, 1335 kg Kohlrabi, 3210 kg Rettich, 2605 kg Weisskohl, 15.881 kg Sauerkraut, 1200 kg Kartofan1, 656 kg Rapsoel, 6000 kg Roggenmehl, 2320 kg Trockengelee2, 2233 kg Zwiebelsaatmehl, 339 Pferdefleisch, 806 kg Rindfleisch, 296 Schweinefleisch Freib., 59 kg Kalbfleisch.

2./ Zusaetzliche Bedarfsgueter: 6990 kg Putzwolle, 3100 kg Fliegenlack3, 75 St Scheren, 150 kg Stecknadeln.

Ressortnachrichten.

Raeder-Produktion:

Im Holzbetrieb Putziger 9 wurde eine neue Radtype aufgenommen. Das erste Muster wurde heute der Getto-Verwaltung uebermittelt. Es ist ein Rad fuer Artillerieprotzen4 im Durchmesser von 1 m 8. Es handelt sich um ein kraeftiges, ausgezeichnet exakt ausgefuehrtes Rad, welches in einer grossen Serie von mehreren 1000 Stueck hergestellt werden soll.

Neue Kisten-Produktion:

Eine neue Munitionskiste wird der Tischlerei-Betrieb Zimmerstrasse erzeugen. Es handelt sich um eine ziemlich komplizierte Praezisionsarbeit fuer grosse Geschosse. Auch von dieser Kiste wird eine grosse Serie, angeblich 500 Stueck pro Tag, herzustellen sein.

Sanitaetswesen.

Die am heutigen Tage gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

12 Bauchtyphus, 3 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

3 Lungentuberkulose, 1 Fleckfieber, 1 Tuberk. Lungen- und Bauchfellentzuendung, 1 Gefaessverkalkung.

1

So in HK, LK*, JFK*. Gemeint ist wohl „Kartoflan“ aus poln. kartoflanka ‚Kartoffelmehl‘.

2

„Trockengelee“: Wahrscheinlich ist Gelatine gemeint, ein aus tierischen Knorpeln, Knochen und Häuten gewonnener Eiweißstoff (Kollagen). Sie findet nicht nur im Haushalt beim Eindicken von Geleespeisen Verwendung, sondern auch bei der Herstellung fotografischer Schichten und für Bakteriennährböden.

3

Fliegenlack ‚Fliegenleim‘.

4

Artillerieprotze, zu nhd. Protze ‚zum Transport von Munition benutzter, zweirädiger Wagen, an den das Geschütz angehängt wird‘; zu ital. birazzo ‚Zweiradkarren‘, fachspr.