Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Mittwoch, den 10. November 1943

Tageschronik Nr.: 
298
Podcast Icon

Das Wetter:

Tagesmittel 4-5 Grad, bewölkt, neblig.

Sterbefälle:

6,

Geburten:

1 /männlich/

Festnahmen:

Verschiedenes 1

Bevölkerungsstand:

83,437.

Tagesnachrichten.

Der Präses hat gestern die Bekleidungspunkte der Abteilung für Besondere Angelegenheiten visitiert. Die Ausgabe von Bekleidungsstücken aller Art direkt von den Punkten wurde inhibiert.

Approvisation.

Die Lage ist unverändert schlecht.

Sichtung der B-Talons:

Der Praeses hat eine Kommission eingesetzt, die sich mit der Revision aller B-Talone befassen wird. Es ist noch nicht offiziell bekannt, wer dieser Kommission angehoert.

Gemuese-Zuteilung:

Ab Mittwoch, den 10.11.1943, werden auf Coupon Nr. 34 der1 Gemuesekarte

1 1/2 kg Rettich zum Preise von Mk 1.- herausgegeben.

Die Suppen:

Waehrend alle Getto-Einwohner jetzt taeglich eine Suppe erhalten, zuzueglich 10% pro Belegschaft eine Zusatzsuppe, erhalten die Kinder in den Kinderhorten 2 Suppen zu 0,35 l2. Personen, die weder arbeiten noch in irgendeinem Ressort gefuehrt werden und daher keine Suppen erhalten, koennen mit einer diesbezueglichen Bestaetigung des Arbeitsamtes die Tagessuppe im Sekretariat Wołkowna beantragen. Auf Grund der obigen Bestaetigung erhalten solche Petenten direkt im Sekretariat Suppenlegitimationen. Dasselbe gilt fuer Kinder bis 10 Jahre, soweit sie nicht in den Kinderhorten untergebracht sind.

Ressortnachrichten.

Beschraenkte Holzausgabe:

Die Holzbetriebe geben an die Arbeiterschaft Holz auf alte Talons aus. Honoriert werden Talone zu 4 und 10 kg.

Fuersorgewesen.

Keine Talone mehr durch das Sekretariat Wołkowna:

Durch das Sekretariat Wołkowna werden keine Lebensmitteltalone fuer Kranke ausgegeben bzw. beantragt. Ebenso hat dieses Sekretariat keine Moeglichkeit mehr, Schuhe zuzuweisen. Auch die Aktion der sogenannten Aerztedelegierung ist abgestoppt. Bisher konnte naemlich ein Ressort fuer einige kranke Arbeiter die Delegierung eines der Vertrauensaerzte des Praeses beantragen. Diese Aerzte konnten sodann durch das Sekretariat Wołkowna an den Praeses Antrag auf entsprechende Hilfe stellen z.B. Talone oder Kolacie. Mit Ruecksicht darauf, dass der Praeses die bereits erwaehnten 6700 Talone fuer Kranke je Monat normiert hat, hat er diese Delegierungsaktion inhibiert.

Preise fuer Vigantol:

10 ccm 1.11. 33.-Mk, 7.11. Mk 47.-, 10.11. Mk 50.-

Calciumpreise fuer 10 ccm Mk 16.- bis 20.-

Schwarzhandelspreise:

Brot 380.- Mk, Mehl 275.- Mk das kg, Zucker 300.- Mk das kg, Kartoffeln 50.- Mk das kg, Gemueseblaetter 16-20 Mk das kg, Oel 7.- Mk das dkg, Ressortsuppe 15.- Mk.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

8 Bauchtyphus, 4 Tuberkulose.

1

HK, LKV/a**, LKV/b**, JFK**: Nachfolgend gestrichen „Nahrungsmittelkarte“.

2

HK, LKV/a**, LKV/b**, JFK**: Ursprünglich „40 ccm“; zunächst ersetzt durch „0,4 l“; schließlich „0,4“ jeweils von Hand korrigiert zu „0,35“.