Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Mittwoch, den 12. Januar 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
12

Das Wetter:

5 Grad minus, trocken.

Sterbefälle:

8,

Geburten:

keine

Festnahmen:

Verschiedenes 1

Bevölkerungsstand:

83,056.

Tagesnachrichten.

Die angesagte SS-Kommission ist nicht eingetroffen. Es wird behauptet, dass diese Kommission erst morgen, den 13. ds.Mts., hereinkommt. Hingegen ist eine Handelskommission eingetroffen, die am Baluter-Ring Verhandlungen geführt hat.

Amtsleiter Biebow ist nach längerem Urlaub heute in Litzmannstadt eingetroffen und verständigte sich telefonisch mit dem Baluter-Ring. Er wird morgen wieder am Baluter-Ring amtieren.

Das Meldebüro und die Karten-Abteilung führen unter Leitung von Rechtsanwalt Neftalin eine genaue Ueberprüfung der Jahrgänge 1934 und 1935 durch. Kinder, die bisher in den Kinderhorten untergebracht waren und das zehnte Lebensjahr erreicht haben, wurden der Produktion in den verschiedenen Betrieben zugeführt.

Approvisation.

Die Lage ist unverändert. Das Getto hungert. – Es kamen zirka 9000 kg Steckrüben und 3000 kg Mohrrüben, ferner 24 Fass konservierte Rote Beete und 22 Fass konservierte Petersilie herein. Kartoffeln überhaupt keine.

Zuteilung von Mohrrüben, Zwiebeln und Schuhpasta:

Ab Donnerstag, den 13.I.44, werden an alle auf Coupon Nr. 47 der Gemüsekarte in den für sie zuständigen Kolonialwaren-Verteilungsstellen

pro Kopf 1500 Gramm Mohrrüben, 50 g Zwiebeln und 100 g Schuhpasta

für den Betrag von Mk. 3.- herausgegeben.

Litzmannstadt, den 12.1.44. Gettoverwaltung.

Die Kolonialwaren- u. Brotabteilung führt gegenwärtig genaue Kontrollen der Warenbestände in allen Verteilungsstellen durch. Zweck dieser Kontrollen ist, eine Verringerung des Mankos in diesen Verteilungsstellen zu erzielen.

Die Diät-Läden verständigen mit Anschlag ihre Konsumenten, dass in Hinkunft die Rationen nicht mehr verpackt ausgegeben werden, sondern dass jeder Konsument – gleichwie in den anderen Verteilungsstellen – ab nun seine eigenen Emballagen /Torbes/1 mitzubringen hat.

Da die Diätläden bisher an die Konsumenten alles vorgewogen und gepackt ausgegeben haben, werden sich diese Läden nunmehr völlig umstellen müssen.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: 3 Flecktyphus, 7 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle: 1 Lungentuberkulose, 3 Herzkrankheiten, 1 Magengeschwür, 1 Lebensunfähig, 1 Gehirnblutung, 1 Erschiessung.

1

Torbe ‚Sack‘; jidd. Vgl. poln. torba ‚Tasche‘.