Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Mittwoch, den 15. September 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
242

Das Wetter:

Tagesmittel 22-28 Grad, wolkig, kurzer heftiger Regen in den Nachmittagstunden.

Sterbefaelle:

8

Geburten:

-

Festnahmen:

Verschiedenes: 1

Diebstahl: 1

Bevoelkerungsstand:

83.805

Brand:

Durch das Fehlen von Reinigungstuerchen sammelte sich im Kamin des Hauses Reigergasse 8 Russ an. Dadurch entstanden starke Rauchschwaden, welche durch den Fussboden drangen. Die Feuerwehr wurde am 14.9.1943 um 14 Uhr 30 dorthin alarmiert. In dem1 Kaminschacht wurden 3 Loecher geschlagen, durch welche der Russ entfernt wurde.

Tagesnachrichten.

Keine Ereignisse von Belang. Das Getto ist ruhig. Die Stimmung angesichts laufender Gemueseeinfuhr etwas gebessert.

Der Praeses hielt heute eine Ansprache im Leder- und Sattler-Ressort.

Approvisation.

Die Gedanken der Bevoelkerung kreisen um die angebliche Vergroesserung der Brotration. Leider ist zu diesem Thema offiziell nichts Positives zu erfahren. Die Approvisations-Abteilung huellt sich noch immer in Schweigen. Hingegen hat der Praeses in der heutigen Ansprache, die er in der Leder- und Sattler-Abteilung hielt, erklaert, dass die Geruechte von einem Brot auf 6 Tage unwahr seien. Daraus erfaehrt man natuerlich nicht, ob das Geruecht von einem Brot auf 7 Tage eher eine Grundlage hat.

Gemuese und Kartoffeln rollen jetzt in angemessenen Mengen ein. Die Kooperativen geben taeglich kleine Gemueserationen aus.

Finanzwesen.

Von der Darlehenskassa:

Das Institut arbeitet jetzt reibungslos ohne Finanzschwierigkeiten. Seinerzeit wurde das Grundkapital wie folgt zusammengetragen:

Dotation durch den Praeses 250.000.- Mk
aus liquidierten Darlehenskassen 83.000.- Mk
aus dem Spezialfond des Praeses 25.000.- Mk
und aus den prozentuellen Beitraegen 417.000.- Mk
 zusammen 775.000.- Mk

Da dieses Grundkapital vor allem durch die Beitragsleistung der Bevoelkerung bereits erreicht ist, kann die Darlehenskassa auf eine weitere Einhebung2 dieser Beitraege verzichten. Ab 1. September wurde von Beamten nichts mehr abgezogen, waehrend die Abzuege bei der Arbeiterschaft nur bis 4. September galten. Im August hat die Darlehenskassa 3181 Antraege bearbeitet und 191.030.- Mk an Darlehen ausgezahlt. Die Kartothek enthaelt bereits die Namen von 20.000 Darlehensnehmern. Der Betrieb ist betraechtlich angewachsen und beschaeftigt gegenwaertig 43 Angestellte.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

8 Bauchtyphus, 1 Ruhr, 1 Paratyphus, 5 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

4 Lungentuberkulose, 3 Lungenkrankheiten, 1 Herzkrankheit.

1

So in HK, LK*, JFK*.

2

Einhebung ‚Eintreibung von Gebühren, Steuern, Beiträgen‘; österr.