Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Mittwoch, den 3. Mai 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
123

Das Wetter:

Tagesmittel 12-21 Grad, zeitweise sonnig.

Sterbefälle:

4,

Geburten:

3 /2 m., 1 w./

Festnahmen:

Verschiedenes: 3,

Diebstahl: 2

Bevölkerungsstand:

77.329

Tagesnachrichten.

Arbeiter nach ausserhalb des Gettos:

In aller Stille wird eine Gruppe von etwa 80 Leuten zusammengestellt, die angeblich nach Częstochowa abgehen sollen. Es melden sich Freiwillige.

Verschärfung der Verdunkelungsvorschriften:

Heute erschien die

Bekanntmachung Nr. 415

ACHTUNG  WICHTIG

Die Gettobevölkerung wird angewiesen, strengstens auf die Verdunkelung sämtlicher Fenster und Türen zu achten.

Es darf keinerlei Lichtstrahl durchdringen.

Für die Verdunkelung in den Fabriken sind die Leiter und Wirte verantwortlich.

In den Fabriken, in denen nicht in der Nachtschicht gearbeitet wird, haben die Wirte darauf zu achten, dass nach Beendigung der Arbeit – vor Verlassen der Fabrik – sämtliches Licht ausgeschaltet wird. Jeder Gettoeinwohner muss selbst von aussen kontrollieren, ob die Verdunkelung in seiner Wohnung vorschriftsmässig vorgenommen ist. Nichtbeachtung der Verdunkelungsvorschriften in den Wohnungen wird mit ARREST und SPERRUNG des LICHTSTROMES bestraft, während die für die Verdunkelung in den Abteilungen, Werkstätten und Fabriken verantwortlichen Personen mit Arreststrafen belegt werden.

Litzmannstadt-Getto, den 2. Mai 1944.

/-/ Ch. Rumkowski

Der Aelteste der Juden in Litzmannstadt.1

Todesfall:

Gestern verstarb hier Dr. Ernst Neubauer, geb. 19.7.1880. Dr. Neubauer kam mit dem 2. Prager Transport ins Getto, verheiratete sich hier mit Frau Taussig, die ihm freiwillig mit dem 4. Prager Transport nachgekommen ist.2 Dr. Neubauer erfreute sich nicht nur im Kreise seiner Landsleute, sondern auch unter der übrigen Bevölkerung besonderer Wertschätzung. Er war ein überaus opferwilliger, gewissenhafter Arzt. Die hier noch lebende Gruppe der Prager verliert an ihm einen ihrer Besten. Er erlag einer doppelseitigen Lungenentzündung im Verlaufe von 6 Tagen.

Approvisation.

Keine Aenderung in der schrecklichen Hungerlage. Der versprochene Spinat rollt nicht ein. Nur einige wenige Menschen hatten das Glück, die Ration von 2 kg zu erhalten.

Ration von Porree und Schnittlauch:

Ab Dienstag, den 2. Mai 1944, wird auf Coupon Nr. 52 der Gemüsekarte

  • 300 Gramm Porree und

auf3 Grund der Gemüselegitimationen

  • 50 Gramm Schnittlauch für den Betrag von Mk. 1.50

herausgegeben.

Zur Lage:

Zwischen Amtsleiter Biebow und M. Kligier fanden wieder Unterredungen statt, in deren Verlauf Kligier auf die katastrophale Lage der Ernährung hinwies, während der Amtsleiter seinerseits versprach, sein Möglichstes beim Bauernführer in Posen zu unternehmen.

Ressortnachrichten.

Die Bauabteilung

führt für die Metall-Abteilung I auf deren Terrain verschiedene Bauarbeiten durch. Es werden Baracken, in einem schnellen Bauverfahren, behelfsweise errichtet.

Holzbetrieb III

gibt wieder Holzabfälle für ihre4 Arbeiter heraus.

Die Abbrucharbeiten

auf dem Terrain Am Bach und Holzstrasse sind bereits im Gange. Zunächst werden dort alle Holzhäuser demoliert.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: 15 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

3 Lungentuberkulose, 4 Herzmuskelschwäche.5

1

Die Bekanntmachung Nr. 415 wird vollständig wiedergegeben. Die Unterstreichung der Zeile „Es darf keinerlei Lichtstrahl durchdringen“ stammt von den Chronisten. Vgl. APŁ, 278/170, Bl. 121: Rumkowski, Bekanntmachung Nr. 415, 2.5.1944.

2

„Frau Taussig“ ist vermutlich Marta Taussig (APŁ, 278/997; 278/1011).

3

HK, LK*, JFK*: Nachfolgend gestrichen „Coupon Nr.“.

4

So in HK, LK*, JFK*.

5

Die Aufzählung der Todesursachen ergibt 7. In der Rubrik „Sterbefälle“ werden 4 Verstorbene genannt.