Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Mittwoch, den 8. September 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
235

Das Wetter:

Tagesmittel 21-35 Grad, sonnig, sehr warm.

Sterbefaelle:

5

Geburten:

-

Festnahmen:

Verschiedenes: 2

Diebstahl: 2

Bevoelkerungsstand:

83.862

Tagesnachrichten.

Der Tag verlief ruhig. Der Praeses besuchte verschiedene Betriebe, die Kraeftigungskuechen und hielt in den Nachmittagsstunden Sitzungen, darunter eine mit der Approvisationsabteilung, ab. Man vermutet, dass es sich um eine besondere Beratung ueber die kommende Ration handle. Daran knuepften sich Hoffnungen auf eine Verbesserung der Zuteilung. In den Nachmittagsstunden kam dann auch tatsaechlich die Ration heraus, u.z. auf Coupon 48 fuer die Zeit vom 13. September bis 26. September 1943. Das ueberraschende an dieser Ration ist nicht nur eine gewisse Verbesserung, sondern vor allem der Umstand, dass die Ration nicht nur vorzeitig publiziert, sondern auch zur Abgabe freigegeben wurde u.z. schon ab morgen, Donnerstag, den 9. September. Weiters ist bemerkenswert, dass die Kartoffelzuteilung von 3 kg fuer die Zeit vom 13. September bis 19. September, also fuer 6 Tage gilt.

Die Ration enthaelt:

  • 400 g Roggenmehl,
  • 100 g Erbsen,
  • 450 g Zucker braun,
  • 100 g Oel,
  • 150 g Kunsthonig,
  • 250 g Zucker braun, zusaetzlich
  • 300 g Kaffee-Mischung,
  • 400 g Salz,
  • 100 g Suppenpulver,
  • 50 g Zwiebelsaatmehl,
  • 100 g Senf,
  • 150 g Salattunke,
  • 50 g Tomafein,
  • 25 g Kuemmel,
  • 30 g Natron,
  • 15 g Zitronensaeure,
  • 1 Stueck Seife.
  • und betraegt Mk. 7.-

Ferner werden auf Coupon Nr. 14 der Gemuesekarte fuer die Zeit vom 13.-19. September 1943

  • 3 kg Kartoffeln fuer den Betrag von Mk. 1.50 herausgegeben.

Ferner wird ab Donnerstag, den 9.9. auf Coupon Nr. 15 der Gemuesekarte

  • 1 kg Rettich zum Preise von Mk 1.-

und auf Coupon Nr. 20 der Gemuesekarte

  • 1 kg Moehren zum Preise von Mk 1.- ausgefolgt.

Ab Freitag, den 10.9.1943, werden auf Coupon Nr. 80 der Nahrungsmittelkarte

  • 100 g Wurst herausgegeben.

Die Verbesserung besteht in der erhoehten Zuteilung von Mehl /400 g gegenueber 200 g in der letzten Ration/ und 250 g Zucker zusaetzlich. Allerdings entfaellt diesmal eine Marmeladezuteilung. Mit grosser Freude begruesste die Bevoelkerung die Gemuesezuteilung.1

Ressortnachrichten.

Pruefungen:

Morgen um 5 Uhr Nachmittag finden die Pruefungen im Fachkurse fuer Naehmaschinen-Reparatur statt.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

4 Bauchtyphus, 1 Flecktyphus, 6 Tuberkulose.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

3 Lungentuberkulose, 1 Lungenentzuendung, 1 Tuberk. Gehirnhautentzuendung.

1

Jakub Poznański notiert am nächsten Tag in sein Tagebuch, dass die Bevölkerung sich nach der Bekanntgabe der neuen Ration sehr gefreut habe, da diese auf den ersten Blick besser zu sein schien als gewöhnlich (Poznański 2002, S. 108).