Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Montag, den 17. April 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
108

Das Wetter:

Tagesmittel 12-20 Grad, sonnig.

Sterbefälle:

20,

Geburten:

5 /3 m., 2 w./

Festnahmen:

Verschiedenes: 1

Bevölkerungsstand:

77.534

Brand:

Am 16.4.1944 wurde die Feuerwehr um 14,40 Uhr nach der Elektrotechnischen Abteilung, Alexanderhofstrasse 36, gerufen, wo ein in den Kaminschacht eingebauter Balken Feuer gefangen hatte. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden.

Tagesnachrichten.

Anbauflächen:

In der Frage der Anbauflächen ist noch immer keine Aenderung eingetreten. Privatflächen sind noch immer nicht zugeteilt /bis auf wenige Protektionsausnahmen/.

Gaskochstellen:

Die Gaskochstellen haben mit Rücksicht auf den Mangel an Heizmaterialien, vor allem an Holz, den Auftrag, täglich bis 8 Uhr früh Kaffee zu kochen.

Schwarzhandelspreise für Holz 5-7 Mk das kg, Briketts 5.50-6 Mk das kg, Kohle 8-9 Mk das kg.

Approvisation.

Die Hoffnung des Gettos auf eine Besserung der Kartoffeleinfuhr wurde am heutigen Tage wieder enttäuscht. Es kamen nur 4400 kg Kartoffeln und 10.960 kg konserv. Rote Beete. Was bedeuten diese tropfenweisen Einfuhren von Kartoffeln? Es ist nichts anderes als die Nachlieferung von kleinen Lieferresten, für Mengen, die von den betroffenen Firmen, die seinerzeit die Kontrakte nicht einhalten konnten, jetzt eingeholt werden. Von einer ständigen Kartoffelzufuhr ist demnach keine Rede.

Eine Neuheit in der heutigen Lebensmitteleinfuhr ist ein Quantum von 1250 kg Milchcremesuppe1. Es ist abzuwarten, was das wieder für ein Ersatzstoff ist.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: keine Meldungen.

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

14 Lungentuberkulose, 1 Tuberkulose Gehirnhautentzündung, 3 Lungenkrankheiten, 1 Herzmuskelschwäche, 1 Schrumpfniere.

1

Milchcremesuppe: Vermutlich handelte es sich um ein mit Stärke oder Mehl versetztes Milchpulver, das mit heißem Wasser zu einer süß-cremigen Milchsuppe aufgekocht werden konnte.