Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Sonntag, den 10. Oktober 1943

Tageschronik Nr.: 
267
Podcast Icon

Das Wetter:

Tagesmittel 13-25 Grad, sonnig, kalt.

Sterbefaelle:

17

Geburten:

4 /maennlich/

Festnahmen:

Verschiedenes: 1

Bevoelkerungsstand:

83.622

Selbstmord:

Am 9.10.1943 veruebte Kaminska Estera, geb. 1913 in Lutomirsk, wohnhaft Sattlergasse 52, durch Sprung vom 2. Stock des Hauses Froschweg 17, Selbstmord. Die Genannte wurde durch die Rettungsbereitschaft ins Krankenhaus überführt.

Tagesnachrichten.

Der Präses hat heute in Marysin 13 Paare getraut. Vorgesehen waren 14 Trauungen, 1 Paar ist nicht erschienen. Eine kleine, die Mentalität des Präses bezeichnende Episode: Ein Bräutigam antwortete auf die Frage des Präses, ob der Trauring sein Eigentum sei, zögernd. Ein anderer besass überhaupt keinen Trauring. Mit einem Lächeln griff der Präses in die Tasche, holte je zwei Stück silberne Trauringe heraus und verkaufte sie zu je 50 Pfennig das Stück. Hiermit war das Eigentum dieser Ringe deklariert. Obwohl es nach dem jüdischen Ritus nicht erforderlich ist, dass auch der Bräutigam einen Trauring besitzt, gab der Präses je zwei Ringe.

Approvisation.

Nun hat die Approvisationsabteilung endlich Hochbetrieb. Kartoffel fahren in Mengen ein. Allein am heutigen Sonntage kamen 452,000 kg. Der grösste Teil hiervon wird sofort nach Marysin zur Einmietung geleitet. Es ist zu erwarten, dass jetzt täglich grössere Kartoffelmengen eintreffen, wie dies seinerzeit die Gettoverwaltung der Approvisationsabteilung zugesagt hat, wie man an die Vorbereitung der Mieten schritt. Auch Kürbisse treffen ein, heute 53,000 kg. Weitere Zufuhren sind auf der Achse.

Sonstiges Gemüse schwächere Zufuhren, aber immerhin ausreichend für kleinere Rationen.

Ressortnachrichten.

Im allgemeinen klagen die Ressorts über Schrumpfung der Auftragsbestände, welche Erscheinung zum Teil auf den Mangel an Rohstoffen zurückzuführen ist.

Die Tischlerei Abteilung I und II, Zimmer- und Reiterstrasse, können die oft besprochenen Munitionskisten nicht fertigstellen, da es an Leim fehlt.

Kleider fürs Getto:

Die Schneiderei Kreuzstrasse 2, welche bisher die Kleidung fürs Getto hergestellt hat, wird nun im Auftrage des Präses auch Reparaturen für die Gettobevölkerung durchführen.

Jubiläum des Ressorts für Abfallverwertung:

Die Chemische Abfallverwertung an der Cranachstrasse 26 feiert ihren zweijährigen Bestand. Die Belegschaft feierte dieses Jubiläum im engsten Kreise.

Man hört, man spricht ...

... dass der Präses Frau Dr. Jokisch-Grinberg suspendiert hat, weil sie sich angeblich Patienten gegenüber ungehörig verhalten hat. Genaueres über diesen Vorfall liegt zur Zeit noch nicht vor.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

4 Bauchtyphus und 4 Tuberkulose.

Todesursache der heutigen Sterbefälle:

8 Lungentuberkulose, 1 Lungenentzündung, 3 Herzkrankheiten, 2 Typhus, 1 Blutsturz, 1 Meningocele1, 1 Totgeburt.

1

Meningocele, auch Meningozele: Vorwölbung der Meningen, d.h. der Hirn- bzw. Rückenmarkshäute, durch einen Schädel- oder Wirbelsäulendefekt mit Bildung einer Pseudozyste.