Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Sonntag, den 12. September 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
239

Das Wetter:

Frueh 13 Grad, neblig, Mittag 27 Grad, sonnig.

Sterbefaelle:

18

Geburten:

2 /maennlich/

Festnahmen:

Verschiedenes: 3

Bevoelkerungsstand:

83.826

Tagesnachrichten.

Am heutigen Tage hat der Praeses, diesmal wieder in Marysin, 18 Trauungen vorgenommen.

Wasserbassins gefuellt:

Gestern wurden die letzten fertiggestellten Wasserbassins im Getto gefuellt. Die Aufsicht ueber diese Bassins fuehrt der Getto L.S. Wart.1

Der Fall Bekerman:

Die Nachricht von einer Begnadigung des Izek Bekerman hat sich als unrichtig erwiesen. Es steht leider fest, dass seine Hinrichtung morgen, Montag, den 13. September, um 6 Uhr abends erfolgen wird.

Approvisation.

Alles in allem ist die Lage unveraendert. Waehrend die Kartoffelzufuhr etwas schwaecher ist /in der Zeit vom 10.-12. September einschliesslich sind 120.880 kg Kartoffel eingelangt/, hat sich die Zufuhr von Gemuese wesentlich gebessert. Diesem Umstand ist es zu danken, dass wenigstens Gemuese ausgegeben werden kann. Die Ausgabe der Moehrenration klappt vorzueglich. An Gemuese ist /Kohlrabi, Moehren, Rettich, Rotkohl, Sellerie und Petersilie vom 10.-12. September einschliesslich/ 128.740 kg eingelaufen. Es ist zu hoffen, dass die saisonmaessige Besserung anhalten wird.

Kartoffel-Mieten:

Die Approvisationsabteilung beschaeftigt sich schon sehr intensiv mit den Vorbereitungen der Kartoffelmieten fuer die kommende Saison. Die Getto-Verwaltung hat entgegen urspruenglicher Weisung das Gelaende freigegeben, das im Vorjahre diesem Zwecke gedient hat. Die Argumente der Approvisationsabteilung, ueber die wir hier an anderer Stelle gesprochen haben, wurden anerkannt. Die Getto-Verwaltung avisiert einen Ausstoss von etwa 35 Waggons am Tage und bemerkt hiebei, dass mit einer Steigerung in der Hauptsaisonzeit bis aufs fuenffache dieses Quantums zu rechnen ist. Weiters gibt die Getto-Verwaltung die Anweisung, schon jetzt die Bestimmung des Gelaendes fuer das Fruehjahr 1944 im Auge zu behalten, das heisst das Gelaende muss fuer die Aussaat zu diesem Termin wieder vollkommen planiert sein.

Ressortnachrichten.

Holzplaetze:

Im Auftrag der L.S. Wart-Leitung muessen aus den Umgebungen der Ressorts die dort lagernden Holzvorraete sofort entfernt werden. Dieses Material wird auf Plaetze konzentriert werden, die fuer diesen Zweck besonders reserviert wurden.

Remontierung:2

Das Objekt Alexanderhofstrasse 25, das fuer Ressortzwecke beschlagnahmt wurde, wird in den allernaechsten Tagen vollkommen remontiert sein und seiner Bestimmung uebergeben werden.

Fuersorgewesen.

Der Praeses hat die Einrichtung einer Verteilungsstelle fuer Injektionen angeordnet u.z. soll diese dem Zentrallager fuer Medikamente an der Matrosenstrasse 1 angegliedert werden. Die Massnahme ist notwendig geworden durch den Wegfall der Injektionsverteilungsstelle der Sonder-Abteilung.

Man hoert, man spricht ...

.... dass schon in den naechsten Tagen das Brot fuer 7 Tage ausgegeben werden soll. Diese Nachricht wird im Zusammenhang mit dem Geruecht gebracht, dass die Einwohner des Gettos hinsichtlich der Ernaehrung mit der polnischen Bevoelkerung im Wartegau gleichgestellt werden soll.3 Es heisst in diesem Zusammenhang, dass die Juden im Getto nunmehr woechentlich auch 25 dkg Fleisch erhalten werden. Eine Bestaetigung dieser Nachricht liegt nicht vor. Bezeichnend ist, dass tausend Menschen eine diesbezuegliche Kundmachung bereits gelesen haben wollen. Natuerlich ist keine Rede von einer solchen offiziellen Kundmachung. Allerdings kann man in diesem Falle sagen, dass eine solche Moeglichkeit tatsaechlich besteht.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

10 Bauchtyphus.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

9 Lungentuberkulose, 3 Tuberkulose anderer Organe, 2 Herzkrankheiten, 1 Leberkrebs, 1 Typhus, 1 Magen-Darmkatarrh, 1 Gehirnblutung.

1

Die Wasserbassins waren seit April 1943 im Bau und dienten der Bereithaltung von Löschwasser. Vgl. den Eintrag „Wasserbassins“ in der Tageschronik vom 11. April 1943.

2

Remontierung, hier ‚Umbau‘; zu frz. remonter.

3

So in HK, LK*, JFK*.