Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Sonntag, den 14. November 1943

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
302

Das Wetter:

Tagesmittel 8-10 Grad, bewoelkt, warm.

Sterbefaelle:

16

Geburten:

-

Festnahmen:

Verschiedenes: 2

Diebstahl: 2

Bevölkerungsstand:

83.421

Brand:

Am 13.11. wurde die Feuerwehr um 18 Uhr 15 nach dem Hause Richterstr. 2 alarmiert, wo ein Balken, welcher fehlerhaft in dem Kaminschacht eingebaut war, Feuer gefangen hatte. Der Brand konnte rasch geloescht werden.

Tagesnachrichten.

Der Praeses hat heute in Marysin 8 Hochzeitspaare getraut.

Approvisation.

Leider noch immer keine Wendung zum Besseren. Etwas besser ist lediglich die Einfuhr von Gemuese, sodass die nachstehende Ration ausgegeben werden kann.

Zuteilung von Moehren und Rettich:

Ab Sonntag, den 14.XI., werden auf Coupon Nr. 103 der Gemüsekarte 1/2 kg Möhren für den Betrag von 50 Pfennig, und auf Cp. 102 der Gemüsekarte 1 1/2 kg Rettich für den Betrag von Mk. 1.- herausgegeben.

Kleiner Getto-Spiegel.

Gräber auf Vorrat:

Auf dem Friedhof in Marysin herrscht noch immer reges Treiben. Obwohl die Sterbeziffer verhältnismässig gering ist – durchschnittlich 4 Tote täglich –, werden in Marysin lange Reihen von Gräbern vorbereitet. Man hat schon seine Erfahrung. Man fürchtet die kommenden Fröste. Die Arbeiter auf dem Friedhof würden aber bei starken Frösten den erforderlichen Arbeiten kaum nachkommen. Am allerwenigsten könnten sie bei einer Suppe täglich genügend Gräber für ihre Brüder ausheben. Die Friedhofsverwaltung muss sich vorsehen. Sie darf nicht in Verlegenheit kommen. Die Folgen der gegenwärtigen Hungerperiode werden sich leider früh genug einstellen. Man gräbt auf Vorrat ...

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: /keine Meldung/

Die Todesursache der heutigen Sterbefälle:

9 Lungentuberkulose, 5 Herzkrankheiten, 1 Rippenfellentzündung, 1 Gehirnhautentzündung.