Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Sonntag, den 19. März 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
79

Das Wetter:

5 Grad, neblig, es regnet.

Sterbefälle:

keine Meldungen

Geburten:

1 /m./

Festnahmen:

Diebstahl: 3

Bevölkerungsstand:

77.836

Tagesnachrichten.

Am heutigen Sonntag nahm der Präses eine Trauung vor.

Einbruchdiebstahl in der Tabak-Abteilung:

Unbekannte Täter brachen in der Nacht auf heute ins Magazin der Tabak-Abteilung ein und entwendeten 1 Kiste mit 40 kg Rauchtabak.

Freiverkauf von Zigaretten:

Der Präses ordnete die Einstellung der rationsmässigen Zigarettenausgabe an, hingegen wird der Freiverkauf von Tabakwaren wieder eingeführt u.zw. wird an verschiedenen neueingerichteten Verkaufspunkten pro Kopf eine Ration von 5 Stück gestopften Zigaretten à 20 Pfennig und belgische Zigaretten zu 1 Mk das Stück ausgegeben als Finanzmassnahme, um auf diese Weise wieder etwas Bargeld hereinzubekommen. Diese Rauchwaren stammen noch aus den alten Beständen, die durch die Bewirtschaftung seitens der Getto-Verwaltung nicht betroffen sind. In der Bevölkerung ist man über diese Massnahme sehr ungehalten, weil man den Preis von 1 Mk für eine belgische Zigarette als unangebracht ansieht.

Wie in den normal bewirtschafteten Staaten soll auch hier im Getto das Tabakgeschäft den Finanzen auf die Beine helfen. Die Wiedereinführung des freien Zigarettenverkaufs wird selbstverständlich den Schwarzhandel schwer treffen, dessen Preise im Monat März eine noch nicht dagewesene Höhe erreicht haben. Sie sind verhältnismässig mehr gestiegen als die Lebensmittel im Schwarzhandel. So wurden gestopfte Zigaretten mit 2 Mk pro Stück, belgische mit 3 Mk, Bregava mit 5 Mk pro Stück gehandelt. Vorläufig ist natürlich an dem Zustand, wie er vor der Einstellung des freien Verkaufs im Herbst 1943 bestand, nicht zu denken.

Approvisation.

Am heutigen Tage kam bis auf 12.000 kg Roggenmehl nichts an Lebensmitteln herein.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: 1 Bauchtyphus.