Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Sonntag, den 26. März 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
86

Das Wetter:

0 Grad, Frost, Schneegestöber.

Sterbefälle:

1,

Geburten:

3 /w./

Festnahmen:

Verschiedenes: 1

Bevölkerungsstand:

77.776

Tagesnachrichten.

Der Präses hat heute in Marysin 20 Paare getraut. Unter den Paaren befindet sich auch der Aspirant des O.D. Dr. Bondy Karel, der die hier verwitwete Pragerin Trude Herrman heiratet.

Die FUKA hat als Bestandteil des Büros des Aeltesten ihre Tätigkeit mit einem Rundschreiben aufgenommen, das folgenden Wortlaut hat:

Rundschreiben

an alle Fabriken, Werkstätten und Abteilungen.

Hiermit gebe ich zur Kenntnis, dass ich von jetzt ab die Kontrolle der Evidenz, der Kasse, der Auszahlungslisten, der Bücher usw. in allen Fabriken und Werkstätten übernehme.

Zwecks Festsetzung des Wochen-Kontingents der Zusatz-Mittage haben die Fabriken, Werkstätten und Abteilungen

am Mittwoch-Vormittag einer jeden Woche

den Evidenzstand der Belegschaft:

Erwachsene ohne Heimarbeiter,

Jugendliche bei der Produktion,

Jugendliche ausserhalb der Produktion

mit dem Stichtag pr. Dienstag-Abend einer jeden Woche in meinem Büro:

Hanseatenstrasse 23/25

einzureichen.

Sämtliche Fabriken und Werkstätten haben der Zentralbuchhaltung – bei Vorlegung der Auszahlungslisten – für mich bestimmte

Wochenberichte betr. Auszahlungen

zu übergeben.

Der 1. Bericht ist für die Woche: v. 26.3.44.-1.4.44. einschl. anzufertigen;

Vordrucke hierzu sind in der Zentralbuchhaltung erhältlich.

Litzmannstadt-G., den 25.3.1944

/-/ Ch. Rumkowski

Der Aelteste der Juden in Litzmannstadt.1

Approvisation.

Am heutigen Tage erhielt das Getto nur ca 8.000 kg Roggenmehl, sonst keinerlei Lebensmittel.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: keine Meldungen.

Die Todesursache des heutigen Sterbefalles: 1 Herzschlag.

1

Der Wortlaut des Rundschreibens wird vollständig wiedergegeben. Im Rundschreiben ist die Zeile „ Hanseatenstrasse 23/25“ zusätzlich zur Sperrung unterstrichen. Vgl. APŁ, 278/2061, Bl. 67: Rumkowski, Rundschreiben an alle Fabriken, Werkstätten und Abteilungen, 25.3.1944.