Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht vom Sonntag, den 26. September 1943

Tageschronik Nr.: 
253
Podcast Icon

Das Wetter:

Tagesmittel 11-13 Grad, zeitweise Regen.

Sterbefaelle:

12

Geburten:

2 /maennlich/

Festnahmen:

Verschiedenes: 4

Diebstahl: 1

Bevoelkerungsstand:

83.723

Selbstmordversuch:

Am 25.9.1943 versuchte Pelman Fajga, geb. 1907 in Łodz, wohnhaft Am Bach 7, durch Einnahme von denaturiertem Spiritus1 Selbstmord zu begehen. Die Genannte wurde durch die Rettungsbereitschaft ins Krankenhaus ueberfuehrt.

Tagesnachrichten.

Der Praeses hat heute in Marysin/VI. Heim, Karola Miarka / 18 Hochzeitspaare getraut. Der Begleitbrief zu dem Hochzeitsgeschenk des Praeses /Anweisung an die Kleiderkammer/ ist erstmalig in Druck herausgekommen. Siehe Archiv.

Der Praeses hat heute in der Wachstube des O.D. am Baluter-Ring eine Anzahl von Petenten empfangen. Er war in guter Form und hat auch einige Talone bewilligt.

Am 1.9.1943 wurde ein Mann namens Lewi, aus Belchatow, durch die Gestapo ins Getto eingewiesen. Er wurde in Belchatow entdeckt, als er im Keller seines Hauses Geld, das er dort vergraben hatte, holen wollte. Dabei wurde er von einem Deutschen beobachtet und verhaftet. Bei der Verhaftung erhielt er einen Fussschuss und lag hier im Getto im Spital Mieckiewicza zur Verfuegung der Gestapo. Was er an Vermoegen besass, hat er pflichtgemaess abgeliefert, sodass eine ihm drohende Gefahr abgewendet werden konnte. Die bei ihm postierte Wache wurde sodann abgezogen.

Approvisation.

Am heutigen Sonntag sind alle Verteilungslaeden belagert, ueberall sieht man Menschen Schlange stehen. Obwohl die Kartoffelausgabe erst fuer morgen Montag, den 27., ausgeschrieben ist, hat die Gemuese-Abteilung die Ausgabe schon heute, Sonntag, freigegeben. Ein Teil der Bevoelkerung hat also heute noch die Kartoffelration von 3 kg einholen koennen.

Ressortnachrichten.

Suppen-Ausgabe:

In einzelnen Betrieben erhielten heute, Sonntag, die Arbeiter ohne Ruecksicht darauf, ob sie arbeiten oder nicht, eine Ressort-Suppe.

Fuersorgewesen.

Keine Talone fuer Schwerarbeiter:

Die Schwerarbeiter, besonders die Schneider, welche bis jetzt laufend CP Talone erhielten, bekommen ab dieser Dekade keine Talons mehr, sondern erhalten 14 Kraeftigungsmittage /Kolacje/ monatlich. Diese Neuerung entspricht dem Gedankengange des Praeses, der darauf gerichtet ist, moeglichst den Arbeiter selbst in den Genuss der verschiedenen Vorteile zu setzen. Alles geht darum, den Arbeiter leistungsfaehig zu erhalten. Der Talon ist in den seltesten Faellen, insbesondere bei Arbeitern mit Familie, ein wirkliches Kraeftigungsmittel fuer den Arbeiter selbst. Es ist nur natuerlich, dass er diese Zugabe mit seiner Familie teilt. Daher hat sich der Praeses entschlossen, die Talone einzustellen, sodass der Arbeiter jetzt im Wege der Kraeftigungsmittage eine gewissermassen erzwungene Rekreation geniessen wird.

Die bisherigen Umlauftalone fuer Bueropersonal in diesen Betrieben duerften von diesen Massnahmen unberuehrt bleiben.

Sanitaetswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten:

keine Meldungen.

Die Todesursache der heutigen Sterbefaelle:

6 Lungentuberkulose, 1 Tub. Hirnhautentzuendung, 3 Herzkrankheiten, 1 Rueckenmarkentzuendung, 1 Blutvergiftung.

1

Denaturierter Spiritus ist Ethylalkohol mit einem Alkoholgehalt von 80-94,4%, der durch den Zusatz von Bitterstoffen ungenießbar gemacht wird.