Schriftgröße:A-A+

Die Chronik

Innerhalb der jüdischen Getto-Verwaltung wurde im November 1940 ein Archiv gebildet, zu dessen Aufgaben die Sammlung von Dokumenten und Materialien für eine künftige Darstellung der Geschichte des Gettos gehörte. In diesem Archiv schrieben vom 12. Januar 1941 bis zum 31. Juli 1944 mehrere Mitarbeiter, vorwiegend Journalisten und Schriftsteller, die Getto-Chronik, zunächst auf Polnisch, später dann auf Deutsch.

Tagesbericht von Sonntag, den 9. Juli 1944

Podcast Icon
Tageschronik Nr.: 
190

Das Wetter:

Tagesmittel 23-34 Grad, sonnig, heiss.

Sterbefälle:

keine,

Geburten:

keine

Festnahmen:

Verschiedenes: 2

Bevölkerungsstand:

73,805

Tagesnachrichten.

Zur Arbeit ausserhalb des Gettos:

Der Transport für den morgigen Tag ist komplett.

Das Zwischen-Ressort-Komitee arbeitet fieberhaft. Nach wie vor laufen die Gesuche um Befreiung ein und es werden in berücksichtigenswerten Fällen tatsächlich von dieser Stelle aus Befreiungen ausgesprochen.

Intelligenz aus dem Westen:

In dieser Angelegenheit hat sich, wie bereits berichtet, Dr. Oskar Singer /Prag/ mit Rechtsanwalt Neftalin verständigt. Auf Grund einer Unterredung zwischen Neftalin und dem Mitglied des Zwischen-Ressort-Komitee’s Reingold sollte Dr. Singer mit einer Delegation beim Zwischen-Ressort-Komitee vorsprechen.

Dr. Singer holte zu diesem Zwecke Dr. Karl Bondy /Prag/ heran, ferner Herrn Dir. Rudolf Hecht /Prag/. Da letzterer krank war, gingen nur die beiden obengenannten Herren zum Zwischen-Ressort-Komitee an der Goldschmiedegasse 18. Die Herren wurden vom stellvertretenden Vorsitzenden Winograd empfangen und dem Komitee vorgeführt. Anwesend waren die Herren Winograd, Reingold, Ing. Gutman, Sonabend und Podłaski. Dr. Singer trug den Herren seine Wünsche vor, worauf Winograd erklärte, dass die Erledigung dieser Sache die Kompetenz des Komitees überschreiten würde und dass daher diese grundsätzliche Angelegenheit dem Präses persönlich vorgelegt werden müsste.

Da der Präses unmittelbar darauf beim Komitee erschien, liessen sich die Herren Dr. Singer und Dr. Bondy beim Präses anmelden, der sie auch sofort empfing. Der Präses zeigte volles Verständnis für die Wünsche der beiden Herren und sprach sich mit ihnen etwa 1/2 Stunde lang über diesen Fragenkomplex aus. Er verlangte dann eine Liste der zu schützenden Personen. Dr. Singer versprach, diese Liste noch am nächsten Tage dem Präses einzuhändigen.

Somit ist zu hoffen, dass ein Grossteil der eingesiedelten Intelligenz vor dem harten Schicksal der Aussiedlung bewahrt werden wird.

Approvisation.

Heute, Sonntag, ist eine leichte Besserung festzustellen. Es kamen: ca 10,000 kg Kohlrabi, ca 4,000 kg Weisskohl, 750 kg Salat, 5,700 kg Rote Beete und ca 23,000 kg Kartoffeln. An Fleisch kamen nur 610 kg Pferdefleisch.

Eine Gemüse-Ration

gelangt ab heute zur Ausgabe u.zw.:

  • 1 kg Kraut und 1/2 kg Rote Beete /Botwinki/.

Sanitätswesen.

Die heute gemeldeten ansteckenden Krankheiten: keine.